Welche Wäschetrockner sind die besten

bester TrocknerWäsche Leinen sieht man mittlerweile immer weniger und immer mehr Menschen besorgen sich einen Wäschetrockner. Ein Wärmepumpentrockner ist der aktuellste Bautyp dieser Geräte. Ein solches Gerät ist nicht nur sparsam, sondern arbeitet effektiv und effizient. Für viele ein starkes Argument sich einen Wäschetrockner anzuschaffen. Vor dem Kauf ist jedoch vorsticht geboten, denn man kann hierbei  sich für das falsche Modell entscheiden. Dies führt dann dazu, dass das Sparpotential  eher uneffektiv bleibt. Mittlerweile tummeln sich eine ganze Menge Wäschetrockner-Bautypen von bekannten Herstellern wie Bosch, Miele und weiteren auf dem Markt. Vom Kondenstrockner, dem Ablufttrockner bis zum Wärmepumpentrockner werden von renommierten Herstellern angeboten. Doch welches für Sie am besten ist hängt ganz von ihren Waschzyklen ab. Demnach kann sich bei einigen Haushalten auch ein herkömmlicher Kondensationstrockner lohnen. Wir verraten Ihnen wie Sie beste Wäschetrockner finden.

Die wesentlichen Unterschiede von den Bauarten der Wäschetrockner

Im Grunde erledigen alle ihre Arbeit mit Bravur, jedoch verbraucht der eine und andere etwas mehr an Strom und Energie. Darum sollte man hierbei genau hinsehen und auf einige wichtige Details achten. Zu den wichtigen Faktoren gehören bspw. auch die Trommelgröße, die Trockner Programme und ob Sie mehr oder weniger Aufwand fürs Hinstellen des Gerätes aufbringen müssen. Ein Ablufttockner bspw. braucht nicht nur ständig neue Frischluft, auch ein Loch muss in eine Wand gebohrt werden, damit die feuchtwarme Kondensationsluft nach draußen gelangen kann.

Die Betriebswese des Kondenstrockner verläuft auf einer anderen Weise. Hierbei gelangt die kondensierte Luft in einen dafür integrierten Behälter im inneren des Trockners, welcher hinterher ganz bequem ausgeleert werden kann. Ein solches System war schon recht innovativ, weswegen immer mehr Menschen sich für einen Trockner entschieden, jedoch kam der Trockner Hype erst mit dem Wärmepumpentrockner richtig ins Rollen.

Der Wärmepumpentrockner ist bester Trockner seiner Klasse

Die integrierte Wärmepumpe sorgt dafür, dass die Textilien bzw. Wäsche aufgeheizt werden, sodass das hinterher die Luft über ein anderes System ebenfalls wie der Kondenstrockner in einen Behälter geleitet wird und dort kondensiert. Der Wärmepumpentrockner kann nicht nur eine einzige Technik vorweisen, ein solches Modell ist auch noch extrem sparsam. Mit einem Wärmepumpentrockner hat man nämlich ein enorm sparsames Gerät, wo man einige hundert Euro im Jahr sparen kann.

Ablufttrockner eher unbeliebt

Welcher der beste Wäschetrockner ist, haben wir bereits erwähnt. Der Ablufttrockner gehört jedoch zu den verlieren. Grunde dafür sind der hohe Mehraufwand und der hohe Verbrauch an Strom und Energie. Mittlerweile verschwindet der Trockner langsam aber sicher vom Markt. Wer einen hat sollte jedoch in Erwägung ziehen diesen zu behalten.

Wie wichtig ist die Energieeffizienzklasse?

Die Energieklasse sagt aus, wie viel Strom das jeweilige elektrische Gerät im Jahr verbraucht. Dieser Wert ist neben andern Faktoren wie die Geräusche Emission eines der wichtigen. Jedoch ist beim Kauf Trockners nicht dieser bestimmend. Ein Haushalt mit nur einer oder zwei Personen, können auch mit einem Kondenstrockner viel sparen. Gerade bei der Anschaffung ist dies am meisten zu erkennen. Die älteren Modelle kosten meist weniger als die Hälfte eines Wärmepumpentrockners. Zwar verbrauchen diese dann etwas mehr Strom, jedoch ist das bei einem kleinen Haushalt überschaubar. Also ist es ebenfalls rentabel sich solche Modelle anzuschauen.

Der Wärmepumpentrockner arbeitet zwarmit A+++ viel sparsamer, ist jedoch eher für größere Familien gedacht, die täglich Wäsche waschen müssen.

Durch eine gute Waschmaschine Energie sparen

Wieso eine gute Waschmaschine Kosten beim Wäschetrockner ersparen kann ist im Grunde ganz einfach. Je weniger der Trockner arbeiten muss, desto weniger Energie benötigt dieser zum Trocknen. Hat man eine Waschmaschine die bis zu 1600 Umdrehungen je Minute schafft, kann man beim Trocknungsvorgang weniger Zeit einkalkulieren bzw. ein schnelles Programm einschalten. Dadurch, dass die Waschmaschine eine gute Arbeit geleistet hat, braucht der Trockner nicht mehr so viel Zeit um die Wäsche zu trocknen.

Auch ehemalige Testsieger der Stiftung Warentest oder Öko-Test sind noch echte Meisterstücke. Sie sollten sich deshalb auch die Testergebnisse der ehemaligen Jahre genauer ansehen. Die Geräte kosten weniger und sind meist schon auf dem höchsten technologischen Stand.