Elektronik Akkuschrauber

Akkuschraubertest - 553Ein Kernstück der Akkuschrauber machen die Akkus aus, da sie für die Leistung der Schrauber eine sehr wichtige Rolle spielen. Heutige verbaute Standards sind Lithium-Ionen-Akkus, welche für hohe Leistung und geringe Selbstentladung bekannt sind. Dadurch können Akkuschrauber auch nach vielen Wochen und sogar Monaten zur Hand genommen und direkt verwendet werden, ohne notwendige Aufladung des Akkus. Falls sie dennoch geladen werden müssen, beträgt die Ladezeit nur noch ca. 30 bis 60 Minuten. Ignorieren sollte man Akkuschrauber mit z.B. Nickel-Cadmium -oder Nickel-Metallhydrid-Akkus, da diese Technik überholt ist. Akkuschrauber Test gibt es hier.

Ein relevanter Faktor bei den Akkus ist auch die Kapazität. Diese misst man in Amperestunden (Ah). Erhältlich sind Akkus von 1,5 Ah bis zu 3 Ah, oder sogar 5 Ah. Je größer die Amperestundenzahl, desto länger kann der Akku(-Schrauber) genutzt werden. Ein weiterer wichtige Faktor soll die Leistung des Akkus sein. Diese wird in Volt (V) gemessen. Die Leistung des Akkus bestimmt die Leistung des Akkuschraubers. Gängige Akkuleistungen reichen von 10,8 V, über 14,4 V, bis hin zu 18 Volt.

Anhand beider Faktoren (Akkukapazität und –leistung) kann nun der passende Akkuschrauber gefunden werden. In erster Linie sollte die Leistung Beachtung finden. Wenn man hauptsächlich größere Schrauben heraus -und hereindrehen möchte, sollte man einen Akkuschrauber mit einer größeren Akkuleistung bevorzugen. Empfehlenswert wäre ein 18 Volt Akku, obwohl man mit einem 14,4 V Akku auch noch gut bestückt ist. Zudem sollte man dann einen Akku mit einer höheren Amperestundenzahl wählen. Wenn der Akkuschrauber eher selten mit großen Schrauben konfrontiert wird, reichen Akkus mit einer geringeren Kapazität, wie z.B. 10,8 oder 14,4 Volt. Solche Akkus müssen auch keine hohe Amperestundenzahl aufweisen. Wenn jedoch im Nachhinein ein stärkerer Akku notwendig ist, kann dieser problemlos nachgekauft werden.

Dem Akkusystem sollte man besondere Beachtung bei dem Neukauf schenken, da es einige zu beachten gibt. Die Hersteller vertreiben ihre Akkugeräte zu soggenannten Serien. Da meint, dass sich ein Akku eines Herstellers für weitere Geräte aus seinem Sortiment nutzen lässt. So passt z.B. der Akku des Akkuschraubers auch in eine Stichsäge, einen Bohrer oder in ein Gartengerät. Zudem können Werkzeugboxen zu einer solchen Reihe gehören. Wenn man nun einen dieser Akkugeräte besitzt, ist es ratsam weitere Geräte aus der gleichen Serie zu erwerben, da man diese nicht zwingend mit Akku kaufen braucht und somit Preisvorteile erhält. Diese Serien können von Hersteller zu Hersteller, aber auch selbst innerhalb eines Herstellers, sehr unterschiedlich bestückt sein. So unterscheidet sich die grüne Serie des Herstellers Bosch deutlich von der grünen. Sie sind untereinander auch nicht miteinander zu koppeln. Das sollten Sie bei dem Kauf des Schraubers auf jeden Fall beachten.